Den Lockdown gut überstehen

Uns steht wieder ein harter Lockdown bevor und das wird sicher keine leichte Zeit. Ich habe mir die Frage gestellt, wie man

diesen Lockdown so gut wie möglich übersteht. Ziel ist den Lockdown positiv zu nutzen. Hier ist mein Vorschlag: 



Eine tägliche Routine haben

Für mich ist es so, dass wenn mir die Arbeitszeiten fehlen (z. B. in den Sommerferien), ich mich schneller gehen lasse. Ich rutsche da automatisch rein. Ich muss ja nicht bei meinem Arbeitsplatz physisch anwesend sein, also schlafe ich aus. Da muss ich mich an der Nase nehmen. Fixe Arbeitszeiten geben aber eine Struktur, was für uns sehr angenehm ist und uns Halt gibt. In Zeiten des Lockdowns sind wir selbst für Tagesablauf/Routine verantwortlich. Aus diesem Grund sollte man sich auch etwas überlegen. Am Besten teilt man sich den Tag so ein, dass man den gewohnten Arbeitsryhthmus beibehält. Man sollte also fixe Schlafzeiten, Essenszeiten sowie Arbeitszeiten haben. Tipp von mir: Ich erstelle immer in meinem Kalender einen fixen Stundenplan für meine Aktivitäten.



Bleib beschäftigt

Nichts zu tun zu haben, kann einen schwer aufs Gemüt schlagen und unerwünschte Gedanken hervorrufen. Wer aktiv bleibt und Ziele verfolgt, wird den Lockdown besser überstehen. Such dir am besten etwas, an dem du lange basteln, arbeiten oder lesen kannst. Mein Tipp: Entweder man erledigt aufgeschobene Tätigkeiten oder lernt etwas Neues. Vielleicht möchte man in diesen 3 Wochen etwas bestimmtes erreichen. Ich z. B. habe im letzten Lockdown meine Homepage erstellt!



Raus aus dem Haus

Im Lockdown kann sich unsere Wohnung schnell mal wie eine Gefängniszelle anfühlen. Sollte dir mal die Decke auf den Kopf fallen, dann ist ein Szenenwechsel extrem hilfreich. So beruhigst du deinen Verstand und kommst sogar in Bewegung. Ich kann jedem nur empfehlen, in die Natur zu gehen und sich dort wieder aufzuladen. Ich bin im letzten Lockdown immer einmal am Tag dem Wiener Donaukanal entlanggegangen.

Mach Sport!

Es wird in dieser kommenden Zeit vielen an Bewegung mangeln und das ist schlecht. Sport hat stressreduzierende und aufmunternde Eigenschaften. Wenn man dann noch den Sport nach draußen verlagert, hat man eine Win-Win Situation. Für Indoor Sport kann ich euch ansonsten meine Workoutvideos empfehlen oder ihr meldet euch bei mir für einen online Plan und oder Coaching.



Freundschaften pflegen

"Wenn nicht jetzt, wann dann ?". Genau in dieser Zeit sind Freundschaften extrem wichtig Punkt (warum gute Freunde wichtig sind). es ist so leicht wie noch nie zuvor Kontakt herzustellen. Ich glaube jeder würde sich über einen Anruf oder einen videochat freuen! Es tut gut wenn man jemanden zum Reden hat. Nutzt diese Zeit aus um eure Freundschaften zu stärken. Solltest du niemanden zum Reden haben, dann schreibe einfach mir eine E-Mail.

Stell dich einer Herausforderung

Diese drei Wochen sind die beste Zeit um eine Herausforderung zu beginnen. Dadurch, dass man gezwungen ist zu Hause zu bleiben, kann man alle Faktoren kontrollieren. Fordere dich selbst oder einen Freund zur Höchstleistung heraus. Das kann alles Mögliche sein. Wer lernt schneller einen Handstand. Wer schafft schneller 30 Liegestütze am Stück. Überleg dir etwas wo du dich weiterentwickeln möchtest und nutze den nächsten drei Wochen für etwas Positives ist. Lass die Zeit nicht ungenutzt.




Iss was gscheits

Tu dir selbst was Gutes und achte auf was du isst. Essen kann stressen, dich dick und müde machen. Es kann aber auch das Gegenteil. Essen wirkt, vorausgesetzt man isst das Richtige, wie Medizin. Junk Food macht auf Dauer unglücklich und das nicht nur weil es dick macht. Warum nicht den Lockdown nutzen und Kochen lernen? Sollte jemand von euch eher unter Angstzuständen leiden, dann empfehle ich euch Fette und Proteine zum Frühstück (Eier+Speck). Ganz wichtig: In dieser Zeit sollten wir auf Snacken verzichten. Wenn Snacks dann nur Obst und Gemüse. Besonders Blaubeeren kann ich euch empfehlen, die beugen bis zu einem gewissen Prozentsatz Depressionen vor.

Schalte ab

Wer sich etwas Gutes tun will, der sollte einfach mal all seine Geräte abschalten und zur Ruhe kommen. Ständig negative Nachrichten oder 1000 Benachrichtigungen auf dem Handy, schlagen aufs Gemüt. Deshalb mein Tipp: Handy weg, Fernseher aus und Buch raus. Bücher beruhigen unseren Verstand. Ich kann zurzeit Jordan Peterson 12 Rules for Life empfehlen. Oder man meditiert. (Hier findest du eine Anleitung zum meditieren)


Meine top Aktivitäten für den Lockdown sind folgende: 

  • Spazieren gehen

  • Lesen

  • Podcasts hören

  • Etwas zeichnen

  • Sport machen

  • Eine gute Serie anschauen

  • Ein gutes Videospiel spielen

  • Freunde und Familie anrufen

  • Fixe Arbeitszeiten einbauen ;)

55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen