Die härteste Tugend, Durchhaltevermögen

Aktualisiert: 3. Aug 2020



Egal was man erreichen will, eines der wichtigsten Dinge, die wir in fast jeder Lebenslage brauchen ist Durchhaltevermögen. Ganz besonders dann, wenn wir Veränderungen wollen. Wir müssen die Sachen immer wieder anpacken damit der Erfolg kommt. Warum genau ist das so? Der menschliche Körper ist ein Genie, wenn es darum geht Energie zu sparen und in der sogenannten Homöostase zu bleiben. Homöostase wird in der Psychologie und Physiologie verwendet, um den Zustand der Balance des Körpers und Geistes zu beschreiben (1). Lernen wir nun etwas Neues oder beginnen wir ein Training, so kommen wir ins Ungleichgewicht. Das will der Körper nicht, es ist ineffizient und braucht viel Energie.

Klingt also alles sehr verzwickt.




Glücklicherweise ist unser Körper aber ein Genie, wenn es darum geht sich anzupassen und wie bereits erwähnt beim Energie sparen. (2) Das heißt je mehr wir etwas üben, desto besser werden wir darin, weil unsere Körper nicht verschwenderisch sein möchten. Darum ist es so wichtig nicht aufzugeben. Wir werden mit der Zeit besser und dann kostet es uns nicht mehr so viel Anstrengung!

Was glaubt ihr braucht mehr Energie: Ein Zug, der schon in Bewegung ist oder einer der erst ins Rollen kommen muss? Antwort: Der Letztere (3).


Wie erhalte ich jetzt nun mein Durchhaltevermögen?

Ich glaube am wichtigsten ist, nicht alles hinzuschmeißen nur weil man mal verkackt. Das passiert jeden von uns. Auch Batman musste sich von seinem Butler erklären lassen warum man hinfliegt. "Damit wir lernen wieder aufzustehen." Es geht darum immer wieder dazustehen und es aufs neue zu probieren. Irgendwann ist es gar nicht mehr neu und irgendwann muss man nicht mehr probieren.



Natürlich braucht man auch einen Grund, warum man überhaupt durchhalten soll. Dieser sollte wichtig genug sein, dass man die ganze Sache auch durchzieht. Am besten schreibt man sich den Grund auf ein Blatt Papier. Unterstreicht den Grund, markiert es farblich und malt Herzchen drauf. Hauptsache auffällig. Dieses Blatt hängt man dann irgendwo hin, wo man es immer wieder zu Gesicht bekommt.

Man kann sich auch Regeln aufstellen. Sachen wie: "Ich kaufe nichts Süßes, wenn ich abnehmen möchte". (Mehr zum abnehmen hier)

Irgendwann entwickelt sich daraus eine positive Routine und man kauf schon aus Prinzip keine Süßigkeiten mehr.

Tipp: Es fängt sich leichter mit kleinen Zielen an und diese mit einem Datum zu versehen. So hat man ein bestimmtes Ziel vor Augen und kann stolz auf seine Leistungen sein. "Dream big, but learn first to jumb before you fly to the stars."


Quellen:

(1) https://study.com/academy/lesson/homeostasis-in-psychology.html

(2) https://www.cell.com/current-biology/fulltext/S0960-9822(15)00958-6

(3) https://www.faz.net/aktuell/wissen/wer-frisst-die-energie-ab-tempo-200-entscheidet-der-luftwiderstand-1488489.html

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen